Paxmal

Dem PAXMAL liegt der Urgedanke des Friedens für jeden und alle zu Grunde. Es ist keine Kultstätte, sondern ein stiller, friedlicher Ort für innere Sammlung, Einkehr und Meditation. Einer Meditation über uns selbst und unsere Gesellschaftsformen, zwecks Läuterungen und neuen Erkenntnissen, wie wir als nützliches Glied der Gemeinschaft dem Sein einen Sinn geben können. Also zum Weg des "Umfassenden - Schaffenden - Guten Menschen ".

Nach der Italienreise 1912 erlitt Karl Bickel eine schwere Tuberkulose-Erkrankung. Die Genesung im Lungensanatorium Walenstadtberg, der Ausbruch des Ersten Weltkriegs und der Arbeiteraufstand in Zürich bewirkten in ihm einen Sinneswandel. Er gelobte in der Nähe der Stätte seiner Heilung sein Lebenswerk einem Monument des Friedens zu widmen.

Karl Bickel zog 1924 auf den Walenstadtberg, nach Schrina-Hochrugg wo er unverzüglich mit dem Bau begann.

In der wärmeren Jahreszeit widmete er sich dem Bau des Paxmals, während er im Winter jeweils für die  PTT Briefmarken entwarf und stach und damit sein Lebenswerk selber finanzierte.

Die Arbeiten dauerten 25 Jahre, bis 1949. Der Giebel des Paxmal diente bis 1938 auch als Wohnstätte des Künstlers mit seiner Frau und dem 1927 geborenem Karl junior. In der Säulenhalle war das Atelier des Künstlers untergebracht.

Als Dank für die langjährige Anerkennung als Briefmarkenstecher und der damit verbundenen Vertrauensbeweise als freier Mitarbeiter einer staatlichen Institution, schenkte Karl Bickel 1966 das Monument PAXMAL der eidgenössischen Post.

50 Jahre nach der Schenkung des Künstlers, am 13. Mai 2016, übergab die Post Immobilien AG das Kunstwerk anlässlich einer Feier der Karl-Bickel Stiftung. Damit trägt diese die Verantwortung für das gesamte Lebenswerk vereint im Bickel Museum mit Paxmal.

Schrina-Hochrugg liegt auf 1290 m.ü.M, am Fusse der Churfirsten und bietet einen imposanten Ausblick auf Walenstadt, dass Seeztal und die gegenüberliegenden Flumserberge.

Auf Grund der Schneeverhältnisse ist das Friedensmal vom Spätherbst bis ins Frühjahr nicht erreichbar.

museumbickel

Zettlereistrasse 9
8880 Walenstadt

081 710 27 77
info@museumbickel.ch