Landschaft sehen – drei Perspektiven
Andrea Muheim, Adrian Scherrer und Historische Malerei

17. September – 12. November 2017

 

logo museumbickel

Diese Ausstellung lässt zwei zeitgenössische
Positionen der Landschaftsmalerei aufeinandertreffen, die gleichzeitig mit historischen Bildern kontrastieren. Eine Auswahl von Ölbildern
unbekannter Maler von Ende 19. bis Mitte 20.
Jahrhundert werden als Leihgaben vom Antiquitätenhändler Charles Beusch aus dem St.Galler Rheintal zur Verfügung gestellt. Ebenfalls aus dem Rheintal kommen Adrian Scherrer und seine aus der Vogelperspektive erfassten Berglandschaften.
Der Blick aus der Höhe erlaubt einen
ungewöhnlichen Überblick und eine Distanz, die
dann jedoch in den Abstraktionen der neueren
Werke wieder aufgehoben oder gebrochen wird.
Andrea Muheims Landschaften hingegen sind
Stimmungsbilder, oft im Zwielicht erfasst, wenn
das Sichtbare dem Fühlbaren weicht. Ihr Fokus
gilt dabei dem Licht, das in ihren Ölbildern eine
sinnliche, beinahe greifbare Qualität annimmt.

Einladungskarte als pdf
Plakat als pdf


Vernissage
Sonntag, 17. September, 11.30h
Einführung: Guido Baumgartner,
Kurator museumbickel. Mit Apéro.


Künstlergespräch
Sonntag, 24. September, 11.30h
Guido Baumgartner im Gespräch mit
Andrea Muheim und Adrian Scherrer.


GiM – Generationen im Museum
Sonntage, 1. Oktober und
5. November, jeweils 15.00h

Eine gut erzählte Geschichte macht aus
den Ohren Augen.
Im Generationen-Tandem, z.B. Gotte und
Patenkind, Grossvater und Enkel, entdecken
Sie die Ausstellung, tauchen ein
in andere Welten und erfinden gemeinsam
Geschichten zu den Werken.
Mit Apéro. Eintritt kostenlos.


Herbstkino mit Abendbuffet
Samstag, 11. November 18.15h
18.15h Das Hochzeitsbankett, Ein Film von Ang Lee, USA/Taiwan 1993

20.00–21.00h Nachtessen mit Spezialitäten aus dem Jade Palast

21.00h Like Father, Like Son, Ein Film von Hirokazu Kore-Eda, Japan 2013

Eine Kooperation mit dem Kulturkreis
Walenstadt. Eintritt frei, Kollekte

Weitere Infos im Programmflyer pdf


Auf meine Weise
Zu dieser Ausstellung werden Workshops
für Menschen mit einer Beeinträchtigung
angeboten. Dabei wird Fragen wie:
Wie riecht Kunst? Wie klingt Kunst? Welche
Geschichten erzählen uns die Werke?
nachgegangen und Kunst über die Sinne
erlebt.
Evelyne Albrecht, Kunstvermittlerin,
führt durch die Workshops.
Anmeldung: evelyne.albrecht@gmx.net
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen plus
Begleitpersonen.
Dauer ca. 1.5 Stunden.
Der Workshop ist kostenlos.


Pressespiegel
Sarganserländer 19.09.2017

Oberland Nachrichten 21.09.2017
Sarganserländer 23.10.2017
Die Region November 2017


Öffnungszeiten
Freitag 14 bis 18h
Samstag 14 bis 17h
Sonntag 14 bis 17h



Oeffnungszeiten

Strassenkarte Walenstadt
Zum Seitenanfang



Bild 1

Ort für zeitgenössische Kunst


Bildlegende:
1-4 Andrea Muheim
5-8 Adrian Scherrer
9-12 Historische Malerei

13–17 Ausstellung